Loading

Konfigurator für Druckluftmembranpumpen

Konfigurator für Druckluftmembranpumpen

Leitfaden zu den Baumaterialien von Debem-Druckluftmembranpumpen

22 September 2020
Leitfaden zu den Baumaterialien von Debem-Druckluftmembranpumpen

Debem-Druckluftmembranpumpen ermöglichen es  auch in ungünstigen Umgebungsbedingungen hohe Leistungen in Sachen Effizienz und Zuverlässigkeit zu erzielen. Das einfache, aber effektive Funktionsprinzip in Kombination mit der Qualität der Baumaterialien macht sie zu einer vielseitigen Lösung, die in verschiedenen Anwendungsbereichen eingesetzt werden kann. Um die Leistung dieser Pumpentypologie weiter zu optimieren, müssen die zu berücksichtigenden Faktoren bekannt sein, um das am besten geeignete Baumaterial für die spezifischen Einsatzmerkmale auszuwählen.

Die Auswahl des am besten geeigneten Baumaterials, insbesondere in kritischen Verwendungskontexten, ist entscheidend, um eine optimale Betriebsleistung zu erzielen und die Wirtschaftlichkeit der Lösung zu steigern. In diesem Artikel werden wir nach einer kurzen Präsentation der Druckluftmembranpumpen tiefer auf die Faktoren, die die Materialauswahl beeinflussen, eingehen und sehen, welche Lösungen Debem anbietet, um die Zuverlässigkeit und Leistung der Pumpen zu erhöhen.

Funktionsprinzipien und Anwendungsvorteile

Funktionsprinzipien und Anwendungsvorteile

Die Druckluftmembranpumpen, die auch als Doppelmembranpumpen bezeichnet werden, zeichnen sich durch ein selbstansaugendes Funktionsprinzip aus. Sie bieten die Möglichkeit, die gewünschte Durchflussmenge durch Einstellen des Luftvolumens zu steuern, das den Pneumatikmotor speist. Der besondere Betrieb der Druckluftmembranpumpen zusammen mit den Konfigurations- und Konstruktionsmerkmalen ermöglicht folgende Anwendungsvorteile:

  • Zuverlässigkeit und Stabilität der Pumpbedingungen;
  • geringes Luftverbrauchsvolumen;
  • Reduzierung der Wartungskosten aufgrund der besonderen Betriebseigenschaften;
  • Installationsleichtigkeit und Flexibilität bei der Anpassung an die unterschiedlichen Anwendungsanforderungen.

Die besondere Konstruktionskonfiguration bewahrt dank der durch die Membran gebotene Abwehr-Unterstützung den Kontakt von Flüssigkeiten mit den pneumatischen Mechanismen der Pumpe. Auf diese Weise ist es möglich, die Membranpumpe zum Pumpen und den Transport kontaminierter, aggressiver Fluide oder hochviskoser Flüssigkeiten oder solcher mit suspendierten Teilchen zu verwenden. 

Faktoren für die Auswahl der Baumaterialien von Membranpumpen

Die Faktoren, die die Materialauswahl für einen Pumpentyp beeinflussen, betreffen im Allgemeinen die nachstehend angeführten wichtigen Faktoren.

Chemischen Kompatibilität
Grad der chemischen Kompatibilität mit der von der Pumpe gepumpten und transportierten Flüssigkeit. Die Übertragung oder der Kontakt mit abrasiven, chemisch aggressiven oder entzündlichen Substanzen erfordert besondere Aufmerksamkeit bei der Materialauswahl, um den Wirkungsgrad und die Lebensdauer der Pumpe zu erhöhen.


Der Grad der Abriebfestigkeit ergibt sich immer aus der Art der von der Pumpe verarbeiteten Fluide. In diesem Fall ist es wichtig, das am besten geeignete Material auszuwählen, um die Pumpe vor dem vorzeitigen Verschleiß der Komponenten zu schützen.

Temperaturbereiche
Temperaturbereiche: Die Temperatur des transportierten Fluids beeinflusst die Flexibilität des Betriebs bei niedrigen Temperaturen sowie die Beständigkeit gegen Verschlechterung beim Einsatz mit hohen Temperaturen.

Installationskontexte
Installationskontexte: Die Umgebungsbedingungen der Installation erfordern die Auswahl des richtigen Materials, um die Pumpe vor atmosphärischen Einflüssen (Sonnenlicht, Kälte usw.) zu schützen. Darüber hinaus kann der Anwendungskontext die Wahl einer leichteren Pumpe beeinflussen, beispielsweise im Falle von transportablen Anwendungen.


Besondere Zertifizierungsstandards: implizieren für bestimmte Anwendungskontexte die Verwendung eines bestimmten zertifizierten Pumpentyps. In diesem Fall wird die Materialauswahl durch die tatsächliche Verfügbarkeit des Materials für die Typologie der zertifizierten Pumpe bestimmt.

Kostentreiber
Kostentreiber: Der letzte, aber nicht weniger wichtige Faktor wird durch den Kostentreiber dargestellt, der sicherlich die Wahl eines bestimmten Materials beeinflusst. Oft werden die Einsparungen, die sich aus der Wahl eines günstigeren Materials ergeben, durch den vorzeitigen Verschleiß der Pumpe oder durch die langen Ausfallzeiten der Anlage zunichte gemacht. In diesem Fall ist es angesichts der Vielzahl der beteiligten Variablen sinnvoll, sich auf den Rat eines Experten zu verlassen. In diesem Fall kann das DEBEM-Verkaufsteam spezifische Beratung anbieten, um die Rentabilität der Investition während des gesamten Produktlebenszyklus zu optimieren.

Baumaterialien von Debem-Pumpen

Debem-Industriepumpen werden mit einer Vielzahl von Materialien entwickelt und hergestellt, um die geeignete Lösung für den betreffenden Anwendungskontext zu gewährleisten. Die zwei Haupttypen von Materialien, die Debem-Pumpen klassifizieren, sind folgende.

Debem-Pumpen Metallmaterialien

Metallmaterialien sind Edelstahl und Aluminium, besonders geeignet für Pumpen, die zum Pumpen und den Transport von Schleifflüssigkeiten, Schlämmen, Lacken, Tinten, Ölen (auch bei Vorhandensein fester Verarbeitungsrückstände), Lebensmittel- und pharmazeutischen Flüssigkeiten, Klebstoffen, Schlickern, Biodiesel und für die Bauindustrie, Öl & Gas, Minen verwendet werden.

Baumaterialien von Debem-Pumpen

Debem-Pumpen Kunststoffe

Kunststoffe: Polypropylen mit Glasfüller, Polypropylen mit Kohlenstofffüllstoff, PVDF, die eine gewisse chemische Verträglichkeit auch mit sehr aggressiven Flüssigkeiten ermöglichen, sowohl stark sauer als auch basisch, Farbstoffe für Textilien, chemische Reagenzien, industrielle Waschmittel.

ATEX – IECEx-zertifizierte Debem-Pumpen

Pumpen zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen. Alle Kunststoffe dieser Pumpen sind mit Kohle-FASER beladen, um die Leitfähigkeit zu erhöhen, indem die Erzeugung elektrostatischer Entladungen verhindert wird. Angesichts der hohen Kritikpunkte bei der Verwendung einer Pumpe in ATEX-Bereichen ist darauf zu achten, dass die Kohlefaser hochqualitiativ ist. Debem garantiert eine Leitfähigkeit von 100%, die Konkurrenz hingegen verwendet Kohlenstoffpulver und NICHT Faser, was bedeutet, dass der Kunststoff nicht wirklich zu 100% leitfähig ist. Diese Pumpen kosten weniger, sind jedoch potenziell gefährlich und außerhalb der gesetzlichen Regelungen. 

Diesen Beitrag teilen:

Fordern Sie Informationen an









Ich möchte Ihren Newsletter abonnieren
Alle mit Sternchen (*) versehene Felder sind Pflichtfelder