Loading

Konfigurator für Druckluftmembranpumpen

Konfigurator für Druckluftmembranpumpen

Art der Pumpe

8 Februar 2019

Bei der Pumpe handelt es sich um eine Arbeitsmaschine, die über die von sich bewegenden mechanischen Organen gelieferte Energie Flüssigkeitsvolumen auf kontinuierliche und/oder nicht kontinuierliche Weise verdrängt.

Archimedische Schraube

Pumpen treten zum ersten Mal im dritten Jahrhundert v. Chr. in Erscheinung, als Archimedes die Pumpe entwickelt hat, die als die archimedische Schraube Bekanntheit erlangte: Sie konnte große Mengen Fördermedium über niedrige Förderhöhen hinweg befördern.
Sie wird heute noch vor allem im Bereich von Wasserreinigungsanlagen verwendet.

In derselben Zeit tauchte ein weiterer Mechanismus für Fördermedien auf, mit dem Förderhöhen von bis zu 20/30 Metern bewältigt werden konnten: das Schöpfrad. Die Funktionsweise entspricht der einer Wassermühle, bei der der Wasserlauf die Funktion des Fördermediums und der mechanischen Energie übernimmt. Das Fördermedium wurde mittels tassenförmiger Behälter oder Kübel gehoben.

Um 1600 wurden mit der Erfindung der ersten Kurbel-/Schubstangensysteme mit Muskelkraft betriebene Kolbenpumpen entwickelt.

Mit der Nutzung von Dampf als Antriebskraft erfuhr diese Pumpenart eine erhebliche Verbesserung: jetzt konnten mit ihr Fördermedien aus beachtlichen Tiefen gehoben werden, sodass sie auch im Bergbau zum Trocknen unterirdischer Brunnen eingesetzt werden konnte.

Im Laufe der Jahre hat der technologische Fortschritt weiter zu Systemen geführt, die immer größere Fördermengen über immer größere Förderhöhen transportieren konnten.

Durch den Einsatz von Verbrennungs- und dann von Elektromotoren konnten Rotationsmaschinen entwickelt werden, um kinetische Energie in Druck umzuwandeln.

Je nach Art der Übertragung der Energie auf das Fördermedium können verschiedene Arten von Pumpen unterschieden werden:

  • Oszillierende Pumpen (oder KOLBENPUMPEN): typisch für sie ist die geradlinige, wechselnde Bewegung eines beweglichen Organs (Kolben); der Kolben übt einen Druck auf das Fördermedium aus und überträgt somit die Energie auf das Fördermedium
  • Kreiselpumpen (TURBO- ODER STRÖMUNGSMASCHINE): typisch für sie ist die rasche rotierende Bewegung eines beweglichen Organs (Laufrad); das Laufrad überträgt die Energie über die Fliehkraftwirkung auf das Fördermedium
  • Rotierende Pumpen: typisch für sie ist die langsame, rotierende Bewegung beweglicher Organe (Zahnräder, Kreiskolben); die Energieübertragung erfolgt ähnlich wie bei Kolbenpumpen durch Ausübung eines Drucks auf das Fördermedium.

OSZILLIERENDE PUMPEN

Diese Kategorie kann noch weiter unterteilt werden:

  • Oszillierende Kolbenpumpen, deren Bewegung auf das Fördermedium im Wesentlichen über einen Kolben übertragen wird, der mit einem Schubstangen-/Kurbelsystem verbunden ist
  • Oszillierende Membranpumpen, bei denen das Fördermedium von Membranen verdrängt wird, die durch Luft oder andere Systeme bewegt werden

KREISELPUMPEN

Auch diese Kategorie kann noch weiter unterteilt werden:

  • Kreiselpumpen, in die das Fördermedium axial in Bezug auf die Achse der Pumpenwelle ein- und radial austritt
  • Axial-Kreiselpumpen, bei denen das Fördermedium in Bezug auf die Pumpenwelle axial ein- und austritt
  • Kombinations-Kreiselpumpen, bei denen der Förderstrom eine Kombination aus den beiden vorher beschriebenen darstellt.
  • Mit Schaufeln

ROTIERENDE PUMPEN

Auch diese Kategorie kann noch weiter unterteilt werden:

  • Zahnradpumpen
  • Kreiskolben-Pumpen
  • Peristaltikpumpen
Diesen Beitrag teilen:

Fordern Sie Informationen an








Ich möchte Ihren Newsletter abonnieren
Alle mit Sternchen (*) versehene Felder sind Pflichtfelder