Loading

Konfigurator für Druckluftmembranpumpen

Konfigurator für Druckluftmembranpumpen

DEBEM-Druckluft-Doppelmembranpumpen, die für ATEX-Risikobereiche geeignet sind

26 Februar 2021
Le pompe pneumatiche DEBEM adatte alle zone di rischio ATEX

In vielen industriellen Prozessen können Anlagen, Geräte und Arbeiter der Gefahr der Entstehung explosionsfähiger Atmosphären ausgesetzt sein. Das Explosionsrisiko kann auftreten, wenn brennbare oder entzündliche Stoffe mit einem brandfördernden Stoff (Sauerstoff innerhalb der Luft) und einem Zündfaktor in Kontakt kommen, der wiederum durch elektrische Faktoren (elektrostatische Entladungen oder Funken) oder thermische Faktoren (sehr hohe Temperaturen) bestimmt werden kann.

Die Betreiber in diesen Sektoren sind dazu verpflichtet, alle erforderlichen vorbeugenden Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten des Explosionsrisikos auf ein Minimum zu reduzieren. Zu diesem Zweck wurde es als erforderlich angesehen, auch auf regulatorischer Ebene mit der Richtlinie der Europäischen Union vorzugehen, mit der die ATEX 2014/34/EU-Zertifizierung eingeführt wurde, die darauf abzielt die Vorschriften für die Verwendung von Geräten und Systemen in potenziell explosionsgefährdeten Bereichen zu harmonisieren.

Eingehende Untersuchung der ATEX-Verordnung

Eingehende Untersuchung der ATEX-Verordnung

Gerade mit dem Begriff ATEX (Abkürzung für Atmosphères Explosibles) wollte die Europäische Union die Regulierungsinstrumente einbeziehen, die die Umgebung regeln, in der ein potenzielles Explosionsrisiko besteht und darausfolgend als ATEX-Umgebung bezeichnet wird. Die ATEX-Richtlinie gilt daher für alle Anlagen und Produkte, die in diesen potenziell explosiven Umgebungen verwendet werden, einschließlich der Typologien von Druckluft-Doppelmembranpumpen. Die Bewertung der Explosionsrisiken, für die die ATEX-Richtlinie gilt, basiert auf der Bestimmung der Ausdehnung der Gefahrenbereiche, in denen ein potenzielles Explosionsrisiko besteht. Insbesondere bezieht sich die Richtlinie auf die Produkte, die bei zwei Makrogruppen anwendbar sind:

  • Gruppe 1: umfasst Geräte, die für die Verwendung im Untergrund und an der Oberfläche im Bergbausektor vorgesehen sind, wo möglicherweise Grubengas und andere brennbare Stäube freigesetzt werden können.
  • Gruppe 2: umfasst Geräte, die für die Verwendung in anderen Umgebungen vorgesehen sind, in denen die Möglichkeit einer explosionsfähigen Atmosphäre wahrscheinlich ist.

Die Produkte der Gruppe 2 werden wiederum nach Risikograd des Explosionsvorfalls in drei Kategorien unterteilt.

  • KATEGORIE 1 (Zone 0): Brennbares Material, das kontinuierlich oder über einen längeren Zeitraum vorhanden ist.
  • KATEGORIE 2 (Zone 1): Während des normalen Betriebs gelegentlich vorhandenes brennbares Material.
  • KATEGORIE 3 (Zone 2): Brennbares Material, das für kurze Zeitspannen unter abnormalen Bedingungen vorhanden ist

Die Richtlinie 99/92/EG zur Regulierung des Gesundheitsschutzes von Arbeitnehmern, die dem Risiko explosionsgefährdeter Bereiche ausgesetzt sind, unterteilt die Risikobereiche in zwei Kategorien:

  • BEREICH G: Wo die explosive Atmosphäre durch ein Gemisch aus Luft und brennbaren Substanzen in Form von Gas, Dampf und Nebel verursacht werden kann. Innerhalb dieses Bereichs sind die Risikobereiche wie nachstehend aufgeführt unterteilt:
  • Zone 0 (oder 0G): Bereich, in dem die explosive Atmosphäre permanent oder für längere Zeit vorhanden ist
  • Zone 1 (oder 1G): Bereich, in dem die explosive Atmosphäre während normaler Aktivitäten vorhanden ist
  • Zone 2 (oder 2G): Bereich, in dem die explosive Atmosphäre bei normalen Aktivitäten wahrscheinlich nicht auftritt
  • BEREICH D: Wo sich die explosive Atmosphäre in Form einer Wolke aus brennbarem Staub in der Luft bilden kann. Innerhalb dieses Bereichs sind die Risikobereiche wie nachstehend aufgeführt unterteilt:
  • Zone 20 (oder 0D): entspricht einem Bereich, in dem fortlaufend oder über längere Zeitspannen oder häufig eine explosive Atmosphäre vorhanden ist.
  • Zone 21 (oder 1D): beschreibt einen Bereich, in dem gelegentlich bei normalen Aktivitäten die Bildung einer explosionsfähigen Atmosphäre wahrscheinlich ist.
  • Zone 22 (oder 2D): beschreibt den Bereich, in dem die Bildung einer explosiven Atmosphäre bei normalen Aktivitäten nicht wahrscheinlich ist.

Die Anwendungsbereiche von Pumpen, die gemäß ATEX-Standards entworfen wurden

Die Anwendungsbereiche von Pumpen, die gemäß ATEX-Standards entworfen wurden

Die ATEX-Verordnung gilt für alle industriellen Verfahren, bei denen chemische oder physische Reaktionen auftreten, bei denen brennbare oder entzündliche Stoffe mit brandfördernden Elementen in Kontakt geraten. Wir listen einige anwendbare Risikofälle innerhalb der Zielsektoren der Druckluft-Doppelmembranpumpen von Debem auf.

  • Chemischer Sektor: Innerhalb der Produktionsverfahren in der chemischen Industrie besteht die Möglichkeit, während der Umwandlungsphasen chemischer Stoffe, bei denen Lösungsmittel, Wasserstoff, Nebel, Pulver und andere als brennbar oder instabil bekannte Dämpfe ins Spiel kommen, explosive Atmosphären zu erzeugen.
  • Petrochemische Industrie: Die Explosionsgefahr ist aufgrund der Verwendung brennbarer Flüssigkeiten während der Verfahren der Ölraffination oder der Gasherstellung sehr hoch. Das während der Verarbeitungsphasen umgewandelte Öl und Gas ist von Natur aus brennbar und kann daher ein hohes Explosionsrisiko darstellen.
  • Papier-, Holz- und Verpackungsindustrie: Durch den Einsatz von leicht entflammbaren Materialien wie Papier, Holz, Holzmehl und Kork können explosive Situationen entstehen. Bei Holzbearbeitungsverfahren entstehen Holzstäube, die beim Kontakt mit Luft explosive Gemische bilden können.
  • Lackieranlagen: Das Risiko der Bildung einer explosionsfähigen Atmosphäre besteht sowohl bei Sprühlackanlagen aufgrund des Vorhandenseins von brennbaren Flüssigkeiten als auch in Pulverlackanlagen, da organische Elemente im Lackpulverharz vorhanden sind.
  • Energiesektor: Die Energieerzeugung erfordert ein Verfahren der Verbrennung fossiler Elemente wie Kohle, Öl und Erdgas. Die Verbrennung dieser Substanzen stellt bei Kontakt mit dem in der Luft vorhandenen Sauerstoff eine Explosionsgefahr dar.
  • Biogasanlagen: In denFermentations- und Biogasproduktionsanlagen ist im Bereich der Lagertanks und der Fermenter, die die organischen Materialien enthalten, durchgehend eine explosive Atmosphäre vorhanden.
  • Agrar- undErnährungsindustrie: Der Umgang mit in Silos gelagerten Materialien verursacht die daraus resultierende Emission von Stäuben in die Umgebung, die ein hohes Explosionsrisiko darstellen, da sie schwebend in der Luft verbleiben.

ATEX-zertifizierte DEBEM-Druckluft-Doppelmembranpumpen

ATEX-zertifizierte DEBEM-Druckluft-Doppelmembranpumpen

Die hohe Präsenz der ATEX-Risikosektoren erfordert eine rechtzeitige Reaktion seitens der Anwendungs-Herstellerunternehmen auf die unterschiedlichen Anforderungen an die Materialauswahl, auch im Zusammenhang mit der Verwirklichung von Druckluft-Doppelmembranpumpen. Um eine zuverlässige Verwendung der Membranpumpe zu ermöglichen, müssen elektrisch leitende oder statisch ableitende Materialien eingesetzt werden. Betreffend die Materialien bestehen DEBEM-Druckluft-Doppelmembranpumpen aus leitfähigen Kunststoffen, die Kohlefaser enthalten. Dieses konstruktive Merkmal macht die Pumpen bei elektrostatischen Aufladungen sicherer im Vergleich zu anderen auf dem Markt vertretenen Pumpen, die mit Kohlenstoffpulvern entwickelt werden, die sich einerseits durch eine höhere Kosteneffizienz der Materialien auszeichnen und andererseits jedoch eine sehr geringe elektrische Leitfähigkeit aufweisen.

Alle Druckluft-Doppelmembranpumpen der Linie Cubic und Boxer von Debem erfüllen die gesetzlichen Anforderungen und sind mit der ATEX-Zertifizierung ausgestattet. Die Pumpen Cubik und Boxer werden in explosionsgeschützter Ausführung gemäß der Richtlinie und den harmonisierten europäischen Normen entworfen. Die Pumpen der Linie Cubic und Boxer werden in ATEX-Ausführung für die Verwendung in Zone 2 – Zone 22 (Serie II 3/3GD C IIB T4) hergestellt, die sich auf Bereiche mit brennbarem Gas und Staub beziehen. Auf besonderen Wunsch können die Pumpen der Version CONDUCT bei der Bestellung für die Verwendung in Zone 1 – Zone 21 verwirklicht werden. (Serie II 2/2gd IIB T4).

Debem ist dazu im Stande, bei allen Produktionsanforderungen im ATEX-Bereich bereits in der Analyse- und Planungssphase sofortige Unterstützung anzubieten. Debem-Druckluft-Doppelmembranpumpen erfüllen alle gesetzlich vorgeschriebenen Normen und sind als sichere und zuverlässige Geräte für die explosionsgefährdete Umgebung und deren Arbeitnehmer anzusehen. Wenden Sie sich an das Debem-Verkaufsteam, um weitere Informationen zu erhalten.

Diesen Beitrag teilen:

Fordern Sie Informationen an









Ich möchte Ihren Newsletter abonnieren
Alle mit Sternchen (*) versehene Felder sind Pflichtfelder